STEPHAN ULLRICH

Vita

*1960 in Solingen. Nach seiner Schauspielausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule spielte er in Moers, Bochum, Düsseldorf, Aachen und Essen. Festengagement Schauspielhaus Bochum 1986/96.

Arbeiten mit Breth, Steckel, Freytag (jeweils Berliner Theatertreffen), L. Haußmann, B. K. Tragelehn, Rudolph, Winkelgrund, Schütz, Troller, Redl, Helle, Jarzyna, Jaibi, Kica, Broll-Pape, Storman, Charim, Pullen, Lenz.

 

Früh kamen erste Fernsehrollen dazu, vor allem die Hauptrolle des Felix in der ZDF-Serie „Samt und Seide“. Andere TV-Produktionen:

„Amerika“ (ZDF), „Der König“ (SAT1), „Die Straßen von Berlin“ (Pro7), „Traumhotel“ (ARD), „SOKO 5113“ (ZDF), „Forsthaus Falkenau“ (ZDF), „Im Namen des Gesetztes“ (RTL), Polizeiruf 110 (ARD) und „Das Geheimnis des Glücks“ (WDR). Für RTL spielte er 2013 in dem Fiction Highlight "Helden" eine der Hauptrollen den Kernphysiker Konrad Welzheim. Im Dortmunder TATORT "Eine andere Welt" spielt er den Rechtsanwalt.

 

Auftritte als Rezitator, unter anderem mit der 10teiligen Lesung "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" von Marcel Proust, "Der Zauberberg" von Thomas Mann, "Die Tigerin“ von Walter Serner, 2014 "Der Mann ohne Eigenschaften" in 7 Teilen von Robert Musil, 2016 "Joseph und seine Brüder" von Thomas Mann und 2017 Goethes "Wilhelm Meisters Lehr-und Wanderjahre" in 6 Teilen.

 

In der Spielzeit 2012/13 am Schauspielhaus Bochum als Jason in „MEDEA“ und am Prinzregenttheater Bochum in „Buddenbrooks“ als Christian, Serge in "Kunst" sowie in der Kammeroper „Die schöne Magelone“ in Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern.

An der Oper Wuppertal war er 2013 zu sehen in "Glückliche Reise" und "BLUTHOCHZEIT"-nach Lorca, Oper von W. Fortner (DVD bei Wergo, Schott Music 2013).

 

2015/16 als Gast in "Der schwarze Obelisk", "Doktor Faustus", "Endstation Sehnsucht" und "Die Möwe" am Theater Osnabrück, sowie in "Romeo und Julia" in einem Projekt der Wuppertaler Bühnen mit dem Tanztheater Pina Bausch.

2016 Spielzeiteröffnung des ETA Hoffmann Theaters Bamberg mit "Das Goldene Vlies" als Gast in den Rollen Aietes/Kreon.

2017 im Januar Premiere mit "UNTERWERFUNG" von Houellebecq am ETA Hoffmann Theater Bamberg in der Hauptrolle "Francois".

Bei den Gandersheimer Domfestspielen 2017 als Präsident von Walter in Kabale und Liebe, Regie Achim Lenz und als Harry Frommermann in Comedian Harmonists Regie S. Wissmann.

 

Seit der Spielzeit 2017/18 im Ensemble des ETA Hoffmann Theaters. Spielzeiteröffnung mit "Engel in Amerika",Regie Sibylle Broll-Pape, in der Rolle Roy Cohn, " Am Königsweg" Jelinek, "Brand" von Bettina Erasmy und "Die Räuber" von Schiller.

 

 

 

 

 

Fenster schließen